Reinhold, bei der Verleihung der Medaillen wurde Ihre Karriere als Vorbild für viele Kollegen bezeichnet. Wie genau sieht diese Karriere aus?

 

Im Juli 1979 bin ich (als Finanzbeamter), nach bestandener Eingangsprüfung (Stufe D), der Zoll- und Akzisenverwaltung beigetreten. Meine erste Arbeitsstelle durfte ich in der Brigade (Außendienst) in Eynatten antreten. Fast alle deutschsprachigen Beamten starteten damals am ehemals größten Binnenzollamt Europas.

Auf Reinhold kann man sich immer verlassen
Auch in diesem Jahr erhielten zwölf Zollbeamte am Internationalen Zolltag eine Medaille für besondere Verdienste. Einer von ihnen ist Reinhold Adams von der Deutschsprachige Abteilung. Die ersten Worte, die einem in den Sinn kommen, wenn man an Reinhold denkt, sind Engagement, Verfügbarkeit für seine Kollegen und ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter. Wir würden Reinhold gerne kennenlernen.
12.04.2022   •   Text: Reinhold Adams und Hans Berckmans   •   Bilder Reinhold: Stéphane Biebuyck, FOD Financiën - Presse: Grenzecho.net - Hintergrund: Ian Schneider, Unsplash.com
In der Presse

Reinhold ist in den letzten Jahren regelmäßig als Zollbeamter in der deutschsprachigen Presse aufgetreten:
Lesen Sie weiter unten...

Was genau beinhaltet Ihre derzeitige Tätigkeit bei der Verwaltung Operationen in der Region Lüttich?

 

Ich leite die deutschsprachige Zoll- und Akzisenabteilung (DG-Abteilung). Diese wurde, nicht zuletzt auch, aus sprachrechtlichen Gründen geschaffen. Entsprechend dem Sprachengesetz von 1966, müssen in den neun deutschsprachigen Gemeinden (Communes à facilitées), gewisse Personalführungstätigkeiten (Leitung, Bewertung und insbesondere Disziplinarverfahren, …) von einem zweisprachigen Beamtem(in) (DE/FR) ausgeführt werden.

 

Die DG-Abteilung besteht aus 4 Diensten und umfasst zurzeit 39 Personalmitglieder:

 

Meine Aufgabe besteht hauptsächlich im Personalmanagement (Verwaltung, Anwerbung, Aufstiegsprüfungen, Bewertungen, Funktionsbeschreibungen, Personalaufteilung, …) und ich fungiere als Bindeglied zwischen der Obrigkeit (Direktion Liège sowie Zentralverwaltung) und den deutschsprachigen Zolldiensten.

Selbstverständlich gehören Unterstützung, Beratung und Hilfestellung an die Dienste und Beamte auch zu meinem Aufgabenfeld.

 

Für den Dienst Marketing-Genehmigung bin ich der direkte Dienstleiter (Genehmigungserteilung) und für alle anderen Dienste fungiere ich als indirekter (übergeordneter) Dienstleiter.

Neben dem Bereich Zoll und Verbrauchsteuern (Akzisen) sind Sie auch im kommunalen Bereich tätig. Können Sie uns mehr darüber erzählen?

 

Seit 2006 gehöre ich dem Gemeinderat der Gemeinde 4760 Büllingen an. Ich bin, so denke ich, immer ein aufgeschlossener und interessierter Mensch gewesen. Dies sowohl in Politischer-, Beruflicher- oder Alltagshinsicht.

 

Von daher, habe ich bei den letzten Gemeinderatswahlen (2018) das mir angebotene Schöffenmandat in den Bereichen: Forstwesen, Umwelt, Tourismus, Erneuerbare Energien, Mobilität angenommen. Ich bin allerdings 2018 davon ausgegangen, dass ich im Mai 2020 im Vorruhestand gehen würde. Ist bis heute, sowohl aus beruflichen (Zoll) als auch privaten Gründen nicht geschehen.

 

Sie würden sich dem Ende Ihrer Karriere nähern. Ist das wahr? Wie sehen Sie Ihrem Ruhestand entgegen?

 

In der Tat nähere ich mich mit großen Schritten dem Ende meiner Karriere und dem Abschluss einer schönen, berufserfüllenden Zeit beim Zoll.  Ende vom Jahr – wenige Monate vor meinem 65 Geburtstag – werde ich dann wohl meinen Abschied nehmen und geben.

 

Der Zoll ist und war für mich größtenteils keine Arbeit, sondern Passion.

 

Aber, an Aufgaben und Freizeitaktivitäten dürftet es mir in naher Zukunft nicht fehlen. So läuft mein Schöffenmandat, mit vielen Herausforderungen noch bis Ende 2024 und darüber hinaus, möchte ich:

Gibt es noch etwas, das Sie Ihren Kollegen oder den Lesern mitteilen möchten?

 

1979 habe ich, den FÖD Finanzen Zoll-Akzisen als letzten der möglichen Anstellungsmöglichkeiten ausgewählt. Höchstwahrscheinlich aus Unkenntnis.

Sehr schnell wurde mir bewusst, dass die Zoll- und Akzisenverwaltung die vielseitigste und interessanteste Verwaltung von ALLEN ist.

Es gibt soviel Möglichkeiten wie in keiner anderen Verwaltung, ob im Außendienst, im Innendienst, Zoll- oder Akzisenbereich und vieles mehr in jeder Abteilung = dort kann jeder (jede), wenn er (sie) es möchte seine (ihre) Fähigkeiten und Interessen voll ausschöpfen.

 

Ich möchte mich noch bei all den großartigen Kollegen(innen) für die wunderbaren 44. Jahre der Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Dabei möchte ich nicht die Hierarchie (Herrn Kristian Vanderwaeren und Kollegen(innen) aus Liège mit Alain Goda an der Spitze) vergessen, auf deren Unterstützung ich (wir, DG Zollabteilung) in den letzten Jahren stehts zählen konnten. Danke (lacht).

Meine weitere Karriere sieht wie folgt aus:

N.B. Mit drei kleineren Abstechern nach Losheimergraben, Eupen und einer wunderbaren 4-jährigen Zeit in Malmedy (Wallonie), habe ich den Großteil (+/- 80 %) meiner Dienstzeit in Eynatten verbracht.

Was für ein Gefühl gibt es Ihnen, dass Ihre Kollegen Sie für eine Medaille nominiert haben?

 

Ich fühle mich geehrt und sehe es als eine schöne Belobigung an, wenn meine Arbeit und Dienstbereitschaft sowohl von der Obrigkeit als auch von der Basis wahrgenommen und anscheinend wertgeschätzt werden. Herzlichen Dank dafür (lacht).