Mein Name ist Jeroen Van Liedekerke. Ich arbeite jetzt schon fast zwei Wochen für den Dienst Zoll und Akzisen des FÖD Finanzen, genauer gesagt für die Zweigstelle Tabak in Brüssel, die zur Abteilung Anmeldungsverwaltung innerhalb der GVZ&A gehört. Obwohl in unserem Dienst nur ein Dutzend Leute arbeiten, ist die Arbeit, die wir leisten, sehr wichtig. Bei uns werden die Steuermarken für die Akzisensteuern auf Tabakwaren gedruckt.

Anschließend sorgen wir für die Verarbeitung dieser Steuermarken. Kurz gesagt: Wir sorgen dafür, dass die Steuermarken zu unseren Kunden (im Fachjargon „Wirtschaftsbeteiligte“ genannt) gelangen. Dies kann durch das Zusenden von Bestellungen per Einschreiben oder durch Abholung in unserem Büro in Forest geschehen. Aufgrund der Bedeutung unserer Aufgaben müssen auch wir nach den Werten des FÖD Finanzen arbeiten: korrekt, hilfsbereit, motiviert und integer.
Unten sehen Sie einige Fotos
unserer Teambildung. 
In meiner ersten Woche stand zufällig ein Teambuilding an. Natürlich ist es sehr schön, wenn man gerade erst in einem Dienst anfängt und sofort die Möglichkeit erhält, seine Kolleginnen und Kollegen in zwangloser Atmosphäre näher kennenzulernen. Dies war jedoch kein Zufall, denn unser Teamleiter Herr Van Driessche hatte extra meine Ankunft abgewartet. Bei unserem Teambuilding waren wir im Mini-Europa, im Schatten des Atomiums. Zusammen mit einem anderen neuen Kollegen, Selahattin, musste ich unsere Gruppe anführen, um für eine lockere Atmosphäre zu sorgen. Auf Wunsch unseres Teamchefs war dies unsere spielerische „Taufe“.

Ich hatte schon viel über Mini-Europa gehört, es aber noch nie selbst besucht. Für mich war es also ein neuer und vor allem interessanter Ausflug. Die Modelle im Mini-Europa sind in einem Maßstab von 1:25 gebaut, sodass einem beim Herumlaufen in Mini-Europa schnell bewusst wird, wie groß die Gebäude im Wirklichkeit sein müssen. Nach dem Besuch haben wir relativ ausgedehnt im Restaurant von Mini-Europa zu Mittag gegessen. Die Stimmung war sehr gemütlich, sodass man seine Kolleginnen und Kollegen besser kennenlernen konnte.
 
Selahattin
Hallo, mein Name ist Selahattin, ein junger Mann aus Brüssel, der sich seit seiner Kindheit für die Arbeit von Polizei und Zoll begeistert. Heute bin ich 22 Jahre alt und arbeite seit zweieinhalb Monaten bei unserer Zoll- und Verbrauchsteuerverwaltung. Ich bin über eine Vereinbarung für Berufsanfänger (auch Rosetta-Plan genannt) die Zweigstelle Tabak in Brüssel beschäftigt.

Die Arbeit bei der GVZ&A hat mich schon immer gereizt, und heute habe ich es geschafft, mit anderen Worten, ich lebe meinen Traum. Ich teile meine Motivation und meinen Ehrgeiz mit meinen wunderbaren Kollegen. Jeden Tag lerne ich etwas Neues, und ich bin überzeugt, dass diese Arbeit einen großen Einfluss auf mein Berufsleben haben wird. Die Atmosphäre in unserem Büro ist sehr freundlich: Wir sind eine kleine Gruppe von Zollbeamten, wir verstehen uns sehr gut und kennen uns untereinander.
Neben der effizienten Arbeit, die wir verrichten, können wir auch Zeit für unser persönliches Wohlbefinden aufwenden. Vor vierzehn Tagen hatten wir zum Beispiel unser Teambuilding bei Mini-Europa in Brüssel.

Alles wurde von unserem Attaché, Herrn Van Driessche, gut organisiert. Während des Besuchs im Park führte mein Kollege Jeroen die niederländischsprachigen Kollegen und ich kümmerte mich um die französischsprachigen. Alles lief perfekt. Nach unserem Besuch im Park haben wir im Restaurant von Mini-Europe lecker gegessen.
Jeroen
Wuβten Sie, dass Mini-Europa sich auf die Situation nach dem Brexit eingestellt hat? Und wuβten Sie, dass das Modell des Grand Place von Brüssel 372.000 Euro gekostet hat? Oder 1 Hubschrauber, 1 Luxuswagen, 1 Wohnung in Brüssel und 25.000 Hamburger?
25.01.2022   •  Text und Fotos: J.V.L. en S.O.   •  Übersetzung: Übersetzungsdienst und Ariane Chavet (Jeroen) und DeepL.com (Sellahatin)  •  Hintergrund: Joel Filipe via Unsplash.com
Arbeiten für die Zweigstelle Tabak in Brüssel
Zwei Kollegen, die seit kurzem für die Zweigstelle Tabak in Brüssel arbeiten, berichten von ihren ersten Erfahrungen. Sie durften als Reiseleiter in Mini-Europa starten.
Generell bin ich sehr zufrieden mit meinen ersten Tagen bei der Zweigstelle Tabak Brüssel. Meine Kollegen sind sehr angenehme Menschen und ich fühlte mich nahezu sofort als Teil ihres Teams. Die Einführung in alle Arten von ICT-Anwendungen verlief sehr zügig und der FÖD Finanzen sieht für seine Beschäftigten zudem zahlreiche Möglichkeiten für E-Learning und alle Arten von Kursen vor.